Bernard Dubois

Töpfermeister

Poterie Dubois
Rue E. Hermant, 20
B 6200 Bouffioulx
Tel.:  0032 71381761
Fax:  0032 71400228
Email : bernarddubois@skynet.be
www.poteriedubois.be

 

 Bernard DUBOIS

 

Töpferei Dubois in Bouffioulx

In Bouffioulx lässt sich die Herstellung glasierten Steingutes bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen. Örtlich vorhandener Ton sehr guter Qualität, sowie Kohle (im „schwarzen Land“) ermöglichten das Herstellen von Gebrauchsgeschirr; von Lebensmittel frischhaltendem Steingut; sowie auch technische Artikel z. B. Leitungsröhren usw.

Im Buch der Poteriemeister des Jahres 1595 findet sich der Name Georg Crame, ein Vorfahr des heutigen Meisters Bernard Dubois. Er führt heute in der 13. Generation von Töpfermeistern als direkter Nachfahr von Vater/Mutter zu Sohn/Tochter die Porterie weiter
Seit 5 Generationen, angesiedelt auf einem Bauernhof in der Mitte des Dorfes, bietet das Atelier der Familie Dubois dem Besucher das Endecken von 5 Jahrhunderten Geschichte in einem persönlichen Museum. In einem kleinen Raum sind eine Reihe Meisterstücke der Vorfahren ausgestellt, deren Herstellung und Gestaltung sich erst allmählich erschließt. Sie bezeugen die hohe Kunstfertigkeit und lange Erfahrung im Umgang mit Ton.
Die gesamte Poterie ist wohl auch teilweise als lebendes Museum zu sehen, da alle Keramikprodukte noch heute in reiner Handarbeit angefertigt werden wie

 

Dieses Bewahren der alten Fertigkeiten hat B. Dubois auch die begehrte Mitgliedschaft im wallonischen Kunsthandwerkerverband ermöglicht. Wenn wirtschaftlich auch sehr schwierig, versteht er sich doch auch als Kulturträger und bietet z.B. Töpferkurse sowohl für Erwachsene wie auch Kinder an.

Eine Pause im ländlich´ wallonischgemütlichen Lokal der Poterie : « La grange aux potiers » ist auch ein hoher Punkt. Hier wurde dann auch dieser Bericht bei einem „St. Etienne“, einem wohlschmeckendem Bier im Keramikbecher serviert, geschrieben. Bier oder Kaffee sowie Mittagessen sind immer in Handgefertigten Keramikbechern, Tassen oder Tellern serviert.

 

Ein Jährlicher Höhepunkt ist Sankt Etienne (Patron der Töpfer) am 26.12. mit seinem Brand auf alte Weise. Eine gute Woche zuvor wird das Beschicken des Ofens mit den übers Jahr speziell gefertigten Werkstücken (größtenteils Einzelunikate) durchgeführt und die Zugangsöffnung zugemauert. Morgens 4:00 Uhr des 26.12. brennt man die vier Feuerstellen mit Gottes Segen und den Wünschen der Anwesenden für gutes Gelingen an. Innerhalb von 20 Std. steigen die Temperaturen an den vier Messstellen auf gute 1300°C an. Mittels Meersalz erzeugt man die Glasur, wobei auch die der Kohlenfeuerkeramik eigenen Farbtöne entstehen.
Das Öffnen des Ofens nach vier Abkühltagen löst bei Meister Bernard, seinen Helfern und Gästen große Spannung und Erwartung auf das Ergebnis aus. Die Stücke werden geprüft, bewertet, wobei die schönsten Unikate oft sofort weggekauft sind.

Einen weiteren jährlichen Höhepunkt stellt das jeweils am ersten Juliwochenende stattfindende Töpferfest in Bouffioulx dar, bei welchem die Begegnung Besucher/Künstler zum zentralen Anliegen wird.
Das Fest bietet vielen bekannten Künstlern und Künstlergruppen  eine Basis sich und Ihre Kunstwerke dem Publikum persönlich zu präsentieren. Ein geführter Rundgang durch die typischen Strassen und Gassen des Dorfes führt zu 45 Kunstschaffenden der Gegend .

Zum Besuch und kulturellen Genuss zeigen viele der Künstler ihre Arbeiten in den Strassen des Dorfes, in den Geschäften in der Kirche, in den  Werkstätten der Töpfermeister und vielen anderen unerwarteten Plätzen.
Die eingeladenen Künstler kommen nicht nur aus Belgien, sondern auch aus dem Ausland.

Im Rahmen  dieses Festivals, wird  für das Publikum die Möglichkeit zur Teilnahme an Arbeiten in verschiedenen Ateliers oder Künstlertreffen geboten. Musikalische Animation werden dieses Wochenende begleiten.